Tholaran - Der Kontinent, auf dem alles seinen Anfang nahm ...

Tholaran liegt auf Pheleos, Yalims Welt. Da es bislang keine Schiffe gibt, die den tosenden Fluten trotzen können, glauben die Menschen, dass ausser Tholaran sonst nichts existiert. Der Kontinent selbst wurde durch die mächtigsten Magier Pheleos´im vier Ländereien aufgeteilt:

Mormoa ...

liegt im Süd-Westen und ist das größte Land auf Tholaran. Die Sommer sind lang und angenehm warm, die Winter kurz und dafür äußerst frostig. Hier liegt auch die Bergstadt Aalsahir, die Dreh- und Angelpunkt der Geschichte ist. Wirtschaftlich gilt Aalsahir als die fortschrittlichste Stadt Tholarans, was zum Leidwesen der Menschen oft Diebe und Späher aus allen Himmelsrichtungen anlockt.

Awenar ...

liegt im Nord-Osten und ist zweifellos das feuchteste Gebiet Tholarans. Die Temperaturen sind konstant niedrig und scheinen zahllose Regenwolken anzulocken. Kein Wunder, dass ein Teil der Hauptstadt Kelderon hoch oben in den Bäumen liegt, die einerseits Schutz vor Regen und andererseits vor steigenden Seen bieten. Die Städter sind eins mit der Natur und äußerst friedfertig.

Scorba ...

liegt im Süd-Osten und besteht zu 2/3 aus Wüstenlandschaft. Während davon wiederum ein Teil unbewohnbar ist, liegt die Hauptstadt Pereas im Schutze einer großen Felsformation. Auf Grund der widrigen Lebensbedingungen achten die Menschen hier sehr genau auf ihr Hab und Gut. Sie sehen Fremde meist als potentielle Bedrohung an und gelten daher als misstrausches Volk.

Heron ...

liegt im Nord-Westen und birgt die größte Landschaftliche Vielfalt. Von nebligen Sümpfen über feuerspeiende Berge bis hin zu fruchtbaren Wäldern, wirkt dieses Fleckchen Land friedlich und lebenswert. Dennoch erstreckt sich an der Grenze zu Awenar das größte Sumpfgebiet, das vielen Voraks und Bhuroks als Zuhause dient. In der Hauptstadt Telan wurden allerdings noch keine Seelenlosen gesichtet.